Mit Papageien leben

Main Content

ErnÄhrung und Gesundheit

Wie man sich leicht denken kann, gehören Ernährung und Gesundheit eng zusammen. Wir lesen im Internet immer wieder von Papageien, die schwere gesundheitliche Probleme haben, weil sie jahrelang falsch ernährt wurden. Viele Papageien bekommen leider auch heute noch eine handelsübliche Futtermischung und vielleicht hin und wieder etwas Obst. Viele bekommen häufig etwas von dem für Menschen zubereiteten Essen ab, das für sie viel zu viel Eiweiß, Fett, Zucker und Salz enthält. Es wird Zeit, sich Gedanken um die gesunde und ausgewogene Papageienernährung zu machen. Aber wie sieht diese eigentlich aus?

Die von uns gehaltenen Papageien und anderen Vogelarten stammen ursprünglich aus den verschiedensten Kontinenten, Klima- und Vegetationszonen mit ganz unterschiedlicher Pflanzenwelt. Die Vögel haben sich insbesondere hinsichtlich der Ernährung ihrem jeweiligen Lebensraum angepasst, sodass sie sich von dem vorhandenen Angebot an Pflanzen, Früchten und Samen optimal ernähren können.

Es ist noch weitgehend unerforscht, welche Nahrung die verschiedenen Papageienarten in der Natur zu sich nehmen und selbst wenn wir es wüssten, könnten wir ihnen nicht genau diese Pflanzen, Früchte, Samen, usw. bieten. Genauso wenig ist für jede Vogelart bekannt, wieviel Kohlenhydrate, Proteine, Fette, Vitamine, Spurenelemente in der Natur aufgenommen, und wie sie umsetzt werden.

Wir wissen aber, dass Futter und Gesundheit, bzw. gesundheitliche Störungen, in engem Zusammenhang stehen. Was können wir tun? So abwechslungsreich wie möglich füttern!
Die handelsübliche Körnermischung plus ab und zu etwas Obst reicht nicht aus und es besteht die Gefahr, dass der Vogel sich nur die schmackhaften Sachen heraussucht. Häufig sind dies die stark fetthaltigen Saaten wie Sonnenblumenkerne, so Gewichts- und Leberprobleme sind vorprogrammiert. Unsere Aufgabe als Halter ist es, das Futter so zusammenzustellen, dass die Vögel alle wesentlichen Ernährungsbestandteile in ausreichender Menge aufnehmen. In diesem Zusammenhang möchte ich Sie auf den folgenden Artikel hinweisen:

Ernährung der Papageien in Ihrer Obhut

In dem Artikel "Ernährung der Papageien in Ihrer Obhut" (PDF-Datei)  geht die Autorin Pamela Clark ausführlich auf den Ernährungsbedarf und die Fehler bei der Papageienernährung ein. Sie gibt eine Einführung in die wesentlichen Bausteine der Ernährung: Kohlenhydrate, Proteine, Fett, Vitamine, Mineralien. Sie nennt auch diejenigen Futtermittel, welche diese Ernährungskomponenten enthalten. Ferner wird erklärt, was bei der Papageienfütterung beachtet und vermieden werden sollte, warum Unbekanntes oft nicht angerührt wird und wie man einen Papagei, der nur Körnerfutter kennt, auf ein gesundes Futter umstellt.

Am Ende des Artikels gibt es drei Futterrezepte, die Pamela Clark für ihre eigene Papageiengruppe verwendet und die immer wieder variiert werden können, damit sie abwechslungsreich und interessant für die Vögel bleiben.

Danksagung
Ich bedanke mich ganz herzlich bei Pamela Clark, die mir die Erlaubnis erteilt hat, ihren Artikel und die Rezepte zu übersetzen und hier zu veröffentlichen und geduldig so manche Rückfrage per Mail beantwortet hat. Auch wurde auf ihren Wunsch hin ein anderes Rezept als in der ursprünglichen Veröffentlichung eingebaut. Herzlich bedanken möchte ich mich auch bei Lilo Pieth, die den Artikel entdeckt hat und mir bei der richtigen Übersetzung der mitunter "exotischen" Bezeichnungen mancher Gemüsesorten geholfen hat.

Anmerkung
Wenn Sie den Artikel lesen, bedenken Sie bitte, dass er von einer Amerikanerin geschrieben wurde. Bekanntlich sind dort Einzelhaltung, Flügelstutzen und sehr enger Anschluss an die Familie viel stärker verbreitet als bei uns. Dem muss eine amerikanische Papageienberaterin sicherlich Rechnung tragen, was nicht heißt, dass sie dies befürwortet. Nun viel Spaß und manche gute Anregung beim Lesen des Artikels, der als PDF-Datei zur Verfügung steht.
Zum Artikel

Haben Sie schon mal für Ihren Papagei gekocht?

Futtermischungen für Papageien, die aus gekochtem Gemüse, Hülsenfrüchten und Getreide bestehen, denen rohes Gemüse, Früchte, Nüsse und andere Zutaten hinzugefügt werden, sind hervorragend geeignet, die Vögel mit allen erforderlichen Nährstoffen zu versorgen. Die Mischung wird im Mixer nicht zu fein zerkleinert. Dies hat den Vorteil, dass die Vögel nicht "sortieren" können und somit alle Bestandteile aufnehmen. Ein so gemischtes Futter wird sehr gern genommen und muss immer frisch und in kleinen Portionen gegeben werden, die alsbald gefressen sind. Es darf nicht lange im Napf verbleiben, da es schnell verdirbt.

Die in größerer Menge gekochte Mischung kann gut portionsweise eingefroren werden, sodass sie zur Fütterung nur aufgetaut werden muss und mit frischen Beeren, Obst- und Gemüsesorten ergänzt werden kann. Die Zusammensetzung der Mischung sollte häufig variiert werden, um die Papageien abwechslungsreich zu ernähren.

Solche Mischungen eignen sich für die meisten kleinen und großen Papageien und für größere Sittiche. Es gibt im guten Futtermittelhandel fertige Kochfuttermischungen oder man stellt sich die Mischung selbst zusammen. Einige leckere bebilderte Rezepte mit Anleitung haben wir für Sie gesammelt, klicken Sie auf die Bilder bzw. Links auf der rechten Seite.

Ganz wichtig ist auch die ausreichende Versorgung mit Vitamin D, das aber auch nicht überdosiert werden darf! Lesen Sie hierzu den Artikel Ein Vitamin mit Sonderrolle.

Links zu den Rezepten:

Chop Mix - Autorin: Pamela Clark
Warm serviertes Kochfutter - Autorin: Pamela Clark
Diese beiden Rezepte sind in der PDF-Datei  "Ernährung der Papageien in unserer Obhut"  auf S. 12 und 13  zu finden.

Mike's Mash a la Lilo - Autorin: Lilo Pieth, auch als  PDF-Datei  verfügbar.

Lilos Futtermix - Autorin: Lilo Pieth, auch als  PDF-Datei  verfügbar.

Brigittes Futtermischung - Autorin: Brigitte Block

Vielen Dank an die fleißigen Köche für die Rezepte und Fotos.