Mit Papageien leben

Main Content


Kochfutter fÜr Papageien, Rezept 1

Mike's Mash à la Lilo

Erstellt von Lilo Pieth

(Hinweis: Dieses Rezept basiert auf dem aus dem Internet bekannten Mike's Mash von Mike Burton†, das weitergegeben werden darf, sofern man auf die Yahoo Group Mike's Manna Mash verweist, was wir hiermit gerne tun.)

Hier nun mein Rezept für Papageien-Kochfutter
(Ergiebigkeit für zwei bis vier Amazonepapageien ca. drei Monate)

Sobald alles fertig gemischt ist, füllt man es portionenweise in kleine Beutel oder Becher und friert alles sofort ein. Für den Gebrauch nimmt man einfach eine Packung aus dem Gefrierschrank und legt sie für eine halbe Stunde in kaltes Wasser. Wie bei jedem Frischfutter muss man das Futter je nach Temperatur nach ein paar Stunden entfernen. Die Größe der täglichen Portion ist natürlich vogelabhängig, ein Ara braucht mehr als ein Sperlingspapagei, als Richtwert kann man von 1 Esslöffel pro Tier und Tag ausgehen.

Futtermischung
Bild 1: Coco und Ricky schmeckt's

Zutaten:
150 g Schwarze-Augen Bohnen
150 g Borlottibohnen (Wachtelbohnen)
150 g Rote Indianerbohnen (Kidney)
150 g Gelbe und grüne Erbsenhälften
150 g Kichererbsen
150 g Schwarze Bohnen
150 g Sojabohnen
250 g Weiße, große Bohnen
200 g Wilder Reis
120 g Weizen
120 g Rollgerste (Graupen)

4 normale Kartoffeln, mittelgroß
4 Süßkartoffeln, mittelgroß

Futtermischung Bild 2: Fertige Mischung

Futtermischung
Bild 3

Futtermischung
Bild 4

Zubereitung
Alles (außer den Kartoffeln) bitte sehr gründlich abspülen, in einem großen Topf über Nacht einweichen. Am nächsten Morgen Wasser auffüllen bis etwa 3 cm über der Mischung, das Einweichwasser wird nicht weggeschüttet. Etwa 10 Minuten aufkochen, Topf zudecken und ca. 20 Minuten leise köcheln lassen. Gut aufpassen – es brennt ziemlich schnell an! Bis Ende der Kochzeit ist das Wasser fast aufgebraucht.

Die geschälten, kleingeschnittenen Kartoffeln gibt man etwa 10 Minuten vor Garende dazu und dämpft diese unter häufigem Rühren mit.

Dann hinzugeben:
1.5 kg gefrorene Erbsen
1.5 kg gefrorene Möhren
1.5 kg gefrorener Mais
1.5 kg gefrorene grüne Gartenbohnen

250 g frische Petersilie
3 mittlere Zucchini
4 große Tomaten
250 g Pok Choi
6 große Bananen
6 große Äpfel
4 Orangen, geschält
100 g frische oder gefrorene Cranberries
1 Mango
2 Papayas mit Samen, geschält
750 g Trauben

60 g Sesamsamen
50 g Algenpulver
50 Alfalfapulver

Die Früchte in kleine Stücke schneiden, alles auf einmal in die Mischung geben (die gefrorenen Zutaten sowie die Früchte kühlen die Kochmischung sofort, es wird kaum aufgetaut). Alles sehr gut vermengen und portionsweise abpacken.

Für Abwechslung sorgen ab und zu beigefügtes Eifutter oder andere frische Zutaten wie Sellerie, Beeren usw.

Bild 3 zeigt eine mögliche Zusammenstellung für einen Tag: Kochfutter, Beerenmischung und einige Körner/Pellets. Die Beerenmischung besteht aus Hartriegel, Schlehen = Schwarzdorn, Weißdorn, Kornelkirschen.

Auf Bild 4 haben wir Zutaten für eine „herbstliche Mahlzeit“, Ligusterbeeren, angetrocknete Vogelbeeren, Spitzbeeren, Weißdorn und Ahornsamen.